Sonstiges

Die Gelegenheit

von am 14. März 2021

Klara wünschte sich, seinen Namen nie gehört zu haben. Damals, vor 25 Jahren, hatte er sie neugierig gemacht: Gernot Franko von Breitenbach.
Er stand in ihrem Terminbuch. Donnerstag, 01. März, 10.15 Uhr, Maschinenschnitt und in Klammern ‚Wow, echt sexy‘. Die Schrift von Susanne, ihre Lieblingskollegin.
Als die Türglocke erklang, ging Klara dem Kunden erwartungsvoll entgegen. Er entsprach genau dem, was sein Name verhieß. Gernot Franko von Breitenbach, Mutter Spanierin, Vater ein Hanseat wie aus dem Buche. Die Familie Adel der feinsten Sorte. Und Gernot selbst charmant, gebildet, temperamentvoll (das nicht nur im Bett). Vier Wochen später reisten sie in den Flitterwochen nach Hawaii.
Aber was war aus ihm geworden? Charmant war er nur noch zu der jungen Zeitungsbotin. Zur Bildung las er die „BILD“ und schaute Samstagabends die Sportschau. Und sein Temperament beschränkte sich auf einige cholerische Anfälle, wenn die Mülltonne nicht richtig ausgerichtet auf ihrem Platz stand. Oder er zum Fernsehen nicht einen Teller mit Schnittchen bekam.
Klara schaute auf Gernots Hinterkopf, den frisch mit der Maschine ausrasierten Nacken, und legte ihm die Hände um den Hals. Sie drückte ganz fest zu. Im Spiegel konnte sie sehen, wie sich seine Augen weiteten.

Anmerkung:

Ich finde, so eine Gelegenheit bietet das Leben nicht so oft. Warum da nicht zudrücken? ;-))

weiterlesen